Es ist wissenschaftlich bewiesen: Selten hat eine einmal angezeigte Werbeanzeige gleich durchschlagenden Erfolg beim potentiellen Kunden. Optimaler ist es, die Anzeige mehrmals zu wiederholen, um das beworbene Produkt nachhaltiger immer wieder ins Bewusstsein des Kunden zu rufen. Aber auch dann ist es nur ein winziger Teil der Menschen, der sich daran erinnern wird. Wenn man die Anzeige interessant gestaltet, z. B. witzig oder auf andere Art einprägsam, wird die Chance erhöht, dass der Zuschauer sich daran erinnert.

Unternehmen geben viel Geld aus, jahrelange Kampagnen, z. B. im Fernsehen und auf Youtube zu schalten.

So eine Kampagne hat natürlich nur Erfolg, wenn sie auch relevant für den Zuschauer ist. Oft geht das, gerade im Fernsehen, komplett am Interesse des Zuschauers vorbei, weil er gerade kein Bedürfnis nach dem angepriesenen Produkt hat.

Bessere Chancen bietet das Remarketing auf Webseiten

Remarketing bedeutet, dass eine Werbeanzeige, basierend auf aktuellen Interessen des Nutzers, erneut dem Kunden auf einer anderen Webseite angezeigt wird. Doch wie kommt man an die Interessen und derzeitigen Wünsche und Bedürfnisse einer Person?

Ganz einfach: Die Suchbegriffe, die der Interessent auf Webseiten eingibt und Produkte, die dort aufgerufen werden, können per HTML-Code getrackt und ihm dann auf einer anderen Webseite oder auf Facebook erneut angezeigt werden. So erhöht man die Chance, dass der Kunde an das Produkt erinnert wird, auf die Anzeige klickt oder den Shop erneut besucht und dann kauft, da er bereits Interesse an diesem Produkt signalisiert hat.

Google Adwords ist hier das Medium der Wahl. Man kann gezielt über Displaykampagnen den Punkt „Remarketing/Interessenkampagne“ aktivieren. Die Klickpreise sind von Branche, Keyword und Konkurrenz abhängig.

Das gleiche funktioniert auch mit Facebook. Hier ist es der Facebook-Pixel, der den Besucher in deinem Shop markiert und ihm dann auf Facebook das angeschaute Produkt unter die Nase hält.

2 % durchschnittliche Conversionrate bei einmaligem Shopbesuch

98 % aller Onlineshopbesucher verlassen den Shop, ohne einen Kauf getätigt zu haben. Um diese gigantische Zahl zu minimieren und dadurch die 2% Conversionrate zu steigern, eignet sich eine gut durchdachte Remarketing-Strategie bestens.

Man holt potentielle Kunden wieder ab, wo sie aufgehört hatten. Vielleicht haben sie die Produktseite auch versehentlich weggeklickt und finden durch Remarketing zurück zum Produkt? Auf alle Fälle werden sie, durch die Erinnerung, wieder in den Onlineshop zurückgezogen.

Nicht zu viel des Guten

Man sollte auf jeden Fall vermeiden, dem Kunden eine Werbeanzeige via Remarketing zu lange und zu oft anzuzeigen, da dies im schlimmsten Fall nach Hinten losgehen und ihn verärgern und nerven kann. Ausserdem sollte man darauf achten, den HTML-Snippet zum Tracken nicht in den Kaufprozess einzubinden, sondern wirklich nur auf der besuchten Produktseite. Es wäre Budgetverschwendung, einem Käufer erneut das bereits gekaufte Produkt unter die Nase zu halten.

Fazit

Mit Remarketing zieht man Interessenten wieder relativ kostengünstig zurück in den Shop und beendet den Conversions-Prozess, stärkt gleichzeitig die Brand-Awareness.

Wenn du spezielle Fragen zu dem Thema hast, wende dich gern an das hilfsbereite Team der FJ Marketing Solutions GmbH. Wir beraten dich gern, nehmen dich an die Hand und zeigen dir optimale Lösungen für dein Unternehmen im Bereich des Marketings auf. Verwalte dein Budget ab sofort vernünftig und zielführend und lasse deinen Umsatz durch die Decke schiessen!

Wir freuen uns auf deine Kontaktaufnahme!

Dein Team von FJ Marketing Solutions

Pin It on Pinterest

Share This